Cyrodiil - eine Einladung zum Griefplay?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cyrodiil - eine Einladung zum Griefplay?

      Angier schrieb:


      @Valdaran: Hast du mal ein full Loot PvP-Spiel gespielt und deine mühsam zusammengestellte Ausrüstung verloren? Du kannst nicht beides haben: Sinnvolle Itemprogression UND full loot. Das wäre Selbstmord für die Rezensionen. Full loot PvP-Spiele haben das begriffen und daher gibt es keine BiS-Ausrüstung die man sich mühsam erfarmen muss (immer wieder).


      Natürlich nicht, für einen so dermaßen Item geilen Spieler wie mich ist sowas nichts :D
    • Valdaran schrieb:

      Angier schrieb:


      PvP-Punkte sind nur ein Weg Rüstungen zu bekommen, neben Crafting und PvE. PvPstats gibts derzeit keine geplanten. Alternative Wege zur Charakterentwicklung sind doch gut? Oder sollen wieder nur 5% der Spielerschaft progression raids abgrasen?


      Ich möchte einfach hin gehen und dem Gegner die Rüstung abnehmen die er gerade trägt sobald ich ihn getötet habe, auch von Spielern und so, gehört meiner Meinung nach zu einem TES einfach hinzu das ich dem Gegner genau das abnehmen kann was er trägt.

      Bei sowas wäre ich sofort weg. Spielerloot ist für mich ein No-Go.

      Avatar made by Klott, Signatur made by Nysha
    • Was ich aber auch nicht gut fände, dann wären meine Taschen so schnell mit unnötigem Zeug voll. Außerdem, wer macht sich mitten in der hitzigen Schlacht denn die Mühe, seinen Gegner aus zu ziehen? Ich finde, Spieler looten zu können läd zu sehr zum trollen ein, und Situationen, indenen ein faires 1on1 auf dem Schlachtfeld zustande kommt sind einfach zu selten.

      Ich stell mir gerade vor, wie Valdi mit seinem epischen und legendären Gear aufs BG geht, er von einer Horde nieder gewalzt wird und dannplötzlich naggisch da steht.

      Was den Rest betrifft.. ja.. ich bin zu faul um da grad was zu schreiben...zumal ich mich mit GW2 gerade wieder abgefunden hab.. und.. ach... This

      Bevor ihr da aber drauf klickt: Ich freue mich natürlich auch tierisch auf ESO! - Aber etwas kurzlebiges erhoffe ich mir natürlich auch nicht.
      "HAB ICH DA GERADE TITTEN GEHÖRT?!" - Elegante Wege in fremde Gespräche

      «Klott - bei geistigen Umnachtungen.»

    • Also ich finde das Geschriebene von dir klasse und kann es gut nachempfinden. Natürlich hoffe ich auch, mal wieder länger als nur ein paar Monate bei einem Spiel zu bleiben. Große Neuerungen oder gar Revolutionen erwarte ich in ESO nicht. Wenn es so kommen sollte, prima und wenn nicht, dann habe ich es wenigstens nicht erwartet.
    • Angier schrieb:

      Die reinen PvEler gehen eh in die anderen Dungeons. Die Public Dungeons sind gezielt für Leute, die PvP möchten.


      Aber ich hoffe doch das wir da diesmal wirklich jeden umhauen werden, und am Ende nicht wieder wer kommt und sagt "Lass sie doch in Ruhe solange sie uns in Ruhe lassen", so ähnliche Sprüche haben mich am Anfang in GW2 nämlich tierisch genervt sobald man im JP jemanden angreifen wollte nur weil da manch einer gerade keine lust auf PvP hatte - PvP Gebiet bedeutet für mich = Alles was einen Roten Namen hat wird umgehauen, egal wo, egal wer. - Deswegen geht man ja auch in so ein Gebiet rein, wegen dem PvP eben, die Belohnung aus der Kiste oder auch aus dem Dungeon ist den meisten PvPlern sicher zweitgültig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Valdaran ()

    • Man kann wohl ohnehin keine Bündnisse mit den anderen Fraktionen eingehen. Außerdem lässt es sich wohl schlecht auf dem Schlachtfeld entscheiden, wen man stehen lassen soll und wen man umsensen kann. Da mähe ich lieber direkt den ganzen Rasen als nur die Hälfte. :D
    • In einem Gebiet das dazu ausgelegt ist meiner Meinung nach nicht, da macht man dann ja genau das wo für das Gebiet gedacht ist, und wer keine Lust drauf hat umgehauen zu werden soll halt drausen bleiben.

      Aber das wird sicher schon gut laufen, sobald das Spiel drausen ist kann man sich ja mehr Gedanken drüber machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Valdaran ()

    • Angier schrieb:

      Wenn wir gemeinsam etwas in Cyrodiil unternehmen, wird das sowieso immer mit PvP verbunden sein. Das ist aber kein Freifahrtsschein für Ganking, Griefing oder was auch immer sonst dem Ansehen der Gilde schaden könnte.
      Es wird immer jemand etwas haben, was ihn aufregt. Das ist im PvP nunmal so. Wenn wir nicht ganken sollen, heißt das, dass wir, sofern eine Gruppe unterlegen ist, diese nicht angreifen sollen damit es später nicht heißt unsere Gilde bestehe nur aus Gankern?

      Also ich muss schon sagen gerade bei PvP-lastigen Spielen sollte man in seiner eigenen Fraktion auf das Image achten, aber Kampf ist Kampf. Umso größer ist das Ansehen doch außerhalb, wenn wir in einer Unterlegenheit noch gewinnen würden. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harlekin ()

    • Griefplay wäre für mich, wenn man kleinere Gruppen längere Zeit verfolgt, obwohl die immer wieder verlieren. Irgendwann muss das nicht mehr sein, weil man dadurch deren Spielspaß zerstört.
      Ganken wäre für mich einfach das ziellose Umhauen von kleineren Gruppen, von denen man sich extrem sicher ist, dass man diese problemlos umhauen kann.
      Ganken kann also in Griefplay übergehen.
      Meiner Ansicht nach ist beides auch nicht wirklich spaßbringend. Ich zumindest habe keine große Freude an einem einfachen PvP-Kampf.

      Avatar made by Klott, Signatur made by Nysha
    • Einfach hin oder her, es wird sicher Punkte dafür geben und es wird immer überlegene Gegner geben, sonst würde aus den Kämpfen kein Sieger resultieren. Griefing lehne ich auch zutiefst ab. Ganken ist dann doch nochmal was anderes. Wenn ich auf eine Gruppe treffe, die mir unterlegen ist, so nehmen diese Leute bewusst in Kauf, sich auch größeren Gegnern zu stellen. Niemand kann verhindern, dass Gilden gemeinsam durch die Lande streifen. Ich bin mir sicher es wird auch größere Zusammenschlüsse als den unseren geben und ich behaupte dass auch diese keine Rücksicht nehmen werden.

      Da man mit seiner Fraktion zusammen spielen soll, ist also eine gewisse Taktik erforderlich um gemeinsam den Feind zu bewzingen. Gerade kleinere Gruppen können sich dann also nach und nach zusammenschließen. Sich zu rühmen, dass man einen gegnerischen Trupp niedergewältzt hat, obwohl man klar in der Überzahl war, sollten wir natürlich nicht tun.

      Nehmen wir beispielsweise das Spiel League of Legends. Man profitiert doch von der Unterlegenheit der Gegner auf einer Lane. Soll man dort auch warten, bis alles fair 5 gg 5 gespielt werden kann? Man nutzt doch bewusst den Cooldown nach dem Tod eines gegnerischen Champions, um seine Lane zu ganken.
    • Ich lehne Griefing auch ab, es ist unnötig und ruiniert anderen Spielern den Spaß.
      Was das Ganking angeht sehe ich es ähnlich wie Harlekin. Da verläuft die Grenze ein bisschen, wann ist Ganking ein Taktikmittel und wann läuft es ins Griefplay rein?
      Naja, 10 gegen 1 ist definitiv Griefplay, aber kleinere Gruppen angreifen bevor sich evtl. mehr Sammeln oder einen Spieler der in der Schlacht zu weit nach vorne geht abzufangen halte ich für in Ordnung. Schließlich können solche Situationen auch schnell umschlagen und man hat seinen taktischen Vorteil der Initiative verspielt.

      Sicher ist es auch dann nicht angenehm für die betroffenen Spieler, aber auch selbstverschuldet.

      Wie seht ihr das? Wo sind da für euch die Grenzen?

    • War mal so frei, das Ganze in ein eigenes Thema zu verfrachten.

      Kurz ein paar Anmerkungen:

      Ganking: "Abmetzeln". Das bewusste Angreifen und Abschlachten von schwächeren Gegnern oder kleineren Gruppen.
      Griefplay: Das bewusste Zerstören des Spielspasses anderer.
      Cyrodiil: Großflächiges Gebiet, instanziert für A v A v A mit insgesamt 2000 Spielern, die über einen unbekannt langen Zeitraum gegeneinander um die Herrschaft kämpfen.


      Was bedeutet das?
      In einer Cyrodiil-Kampagne wird man sich zwangsläufig einen gewissen Ruf aufbauen. Die Mit- und Gegenspieler kennen einen irgendwann. Wir wollen aber nicht, dass sie beim Nachtwind daran denken "oh shit, die NWler! Der Ganktrupp ist wieder unterwegs und hinterher heults uns dann den Allianzchat voll" oder "Oach, neee. Nachtwind. Die ollen Exploiter. Kein Wunder das uns alle Bescheisse schimpfen!"

      Natürlich sind das überspitzte Beispiele. Und natürlich unterstelle ich hier niemandem solche Absichten. Dennoch sollte, bei all der mongolischen Lust daran, seine Feinde zu zerschmettern, ihre Reichtümer zu rauben und das Wehklagen ihrer Weiber zu hören, eine gewisse, spielerische Fairness unser Grundtenor bleiben. Wir wollen das die Reaktion ist "Oh, NW! Nu gehts wieder rund! :D". Das man Spass haben kann mit uns und durch uns.
    • Venroo schrieb:


      Naja, 10 gegen 1 ist definitiv Griefplay, aber kleinere Gruppen angreifen bevor sich evtl. mehr Sammeln oder einen Spieler der in der Schlacht zu weit nach vorne geht abzufangen halte ich für in


      Ist für mich definitiv kein Griefplay, das man von einer Horde umgeklatscht wird wenn man alleine unterwegs ist gehört einfach dazu, solange so Gruppen nicht drauf aus sind nur einzelne Spieler anzugreifen habe ich damit kein Problem wenn man in der Überzahl auch einzelne Spieler angreift.

      Vorallem nur weil es jetzt 10 gegen 3/4 sind heist das ja auch nicht das die 10 Mann Gruppe gewinnen muss, Asojan/Tarex/Ich hatten in GW2 schon etliche Fälle wo wir zu dritt Gruppen fertig gemacht haben die zwei bis vier mal so groß waren wie wir.
      Dem entsprechend finde ich auch die Lösung in GW2 für die WvW-EP auch gut gemacht das ein Spieler der in kürzer Zeit oft gestorben ist für alle keine EP mehr bringt und die Spieler die länger am Leben sind dann beim ableben umso mehr EP geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Valdaran ()