Elder Scrolls Online - Die Newsbombe ist geplatzt!

    • The Elder Scrolls Online

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elder Scrolls Online - Die Newsbombe ist geplatzt!

      Es ist soweit.
      Nachdem vor Kurzem erst ein genaues Releasedatum für The Elder Scrolls Online angegeben wurde, hat Zenimax heute eine regelrechte Newsbombe platzen lassen!


      Auf der offiziellen Website findet man nun Hinweise auf die geplanten Verkaufsversionen von ESO:

      • Die "normale Edition" (inklusive 30 Tage Spielzeit und 3 Tage Frühstart bzw. 5 Tage bei digitaler Version)
      • Die "Imperial"-digitale Edition (inklusive 30 Tage Spielzeit, 5 Tage Frühstart, Zugriff auf die Kaiserlichen als Volk und ihren Ausrüstungsstil, ein kaiserliches Streitross, ein Matschkrabben-Haustier und XP-Bonusringe)
      • Die Collectors Edition (alles obige plus: Eine Karte von Tamriel, ein 224-seitiges, vollfarbig bebildertes Hardcover, eine 12" Statuette von Molag Bal und das Spiel in einer Steelbox)

        Zusätzlich erhält jeder Vorbesteller einen Bonus: Mit dem "Entdecker-Pack" kann er jedes Volk in jeder Fraktion erstellen. Das hebt (fast) alle Barrieren der Charaktergestaltungs-Freiheit auf!

        Vorbestellen könnt ihr HIER
      Ausserdem wurde ein neuer Trailer veröffentlicht:

      Der Nachtwind freut sich bereits darauf, Tamriel bald zu erobern!
      -Is it a game?
      It's a SERVICE. Not a game. It's a WORLD. Not a game. It's a COMMUNITY. Not a game. Anyone who says, "it's just a game" is missing the point.

      -Over time, your playerbase will come to be the group of people who most enjoy the style of play that your world offers. The others will eventually move to another game.

      > raphkoster.com/gaming/laws.shtml
    • Einige würden es auch "Awesome" finden, wenn ZeniMax nur die Kaiserlichen als spielbar vorgestellt hätte und jetzt als "Awesome" Geschenk an die Spieler die anderen 9 Rassen für einen kleinen Obolus spielbar machen würde. Ich zähle nicht dazu. Ich hasse den Weg, den die Spieleindustrie seit einiger Zeit einschlägt und nur weil etwas "absolut keine Seltenheit" mehr ist, muss ich mich noch längst nicht damit abgefunden haben. Im Moment bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich die neueste Geldvernichtungsbombe tatsächlich direkt zum Spielstart haben muss.

      Scheinbar muss es noch deutlich schlechter werden, bevor es endlich besser werden kann...
      ... then you're a king of nuthin', wearing a crown.

    • Ich werde niemals verstehen, wieso kaufbarer, zusätzlicher Inhalt auf einmal etwas Schlechtes ist.
      Wäre es nun Content (Diebesgilde, ein weiterer Dungeon, whatever), würde ich auch auf die Barrikaden gehen aber:
      Der gesamte Kram rund um die Kaiserlichen galt bisher als "not available". Und nun kriegen wirs doch, gegen den Obolus für ne "Deluxe"-Version die sich die meisten sowieso gekauft hätten und es is auch nicht recht...
    • Die meisten sowieso? Ich bitte dich. Die wenigsten werden sich für ein AboSpiel auch noch eine Deluxe Version kaufen. Ich kann Nebednu nur zustimmen. Es wird sehr viel Geld verlangt, nicht nur das Abo, für einfach falsche Inhalte.

      Man kann argumentieren, dass ein Volk eigentlich nur eine andere Graphicpuppe ist. Dem kann ich aber nicht zustimmen. Ein Volk ist eine Identifikationsmöglichkeit mit dem Spiel, eine weitere Immersion. Diese dem zahlenden Spieler nun noch mit weiteren Geld abzuknöpfen ist schlichthin nicht schön. In den Wow-addons gibt es auch neue Völker, aber für jeden der sich die Erweiterung MIT Content kauft.

      Und seien wir mal ehrlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Spiel auf langer Sicht ein Erfolg wird, ist klein. Ich wünsche es Erfolg, versteh mich nicht falsch. Die Karawane wird schnell wieder ein neues Spiel finden und weiter ziehen. Da ich als Maxime angenommen habe, dass das Spiel auf lange Sicht kein Erfolg werden wird, wird man Wege finden müssen es in die Gewinnzone zu bringen. D.h. gewisse Extras für weiteres Echtgeld zu verkaufen. Der Schrei wird gross sein, wenn sie den Zugang zu allen Rassen freischalten für jederman. Siehe bei League of Legends als die Entwickler einfach mal alle Limited Edition Skins wieder freu zum Verkauf angeboten haben.

      Geld regiert die Welt, BESONDERS bei Projekten dieses Ausmasses; und der Anfang ist einfach denkbar schlecht.

      Edit: da war einer schneller :)
    • ABullet schrieb:

      Man kann argumentieren, dass ein Volk eigentlich nur eine andere Graphicpuppe ist. Dem kann ich aber nicht zustimmen. Ein Volk ist eine Identifikationsmöglichkeit mit dem Spiel, eine weitere Immersion. Diese dem zahlenden Spieler nun noch mit weiteren Geld abzuknöpfen ist schlichthin nicht schön.


      Die Sache ist die: Normalerweise hätte niemand von uns den Zugriff auf die Kaiserlichen. Es hieß bis zuletzt "nicht spielbar". Nun gibts die Möglichkeit als Gimmick ein Volk zu spielen, dass es normalerweise nicht gäbe. Und... das ist jetzt schlecht?
      Der Rest der Edition ist ganz normales Shishi. Hübsches Mount, Vanity-Pet, XP-Bonus.

      Genau das Gleiche mit dem Preorder-Bonus: Da kriegste noch was geschenkt, was auch zunächst verneint wurde. Und... das ist schlecht.

      Ich versteh die Welt nicht. Man kriegt was mehr und dann ist das auch verkehrt. Sorry aber das ist ne Denkweise... 8|
    • Und ich werde niemals verstehen, warum der gesamte Umfang, den früher alle Käufer selbstverständlich bekommen haben, heutzutage extra Geld kosten muss. Würde es sich hier um B2P handeln, könnte ich mich eher damit abfinden, aber bei P2P erwarte ich einfach, das sowas durch den normalen Kaufpreis und die monatlichen Gebühren abgedeckt ist.
      ... then you're a king of nuthin', wearing a crown.

    • Dass sie es nicht vorher angekündigt haben, heißt aber noch lange nicht, dass es nicht von Anfang an geplant war und nur zum Zwecke zusätzlicher Geldgenerierung zurückgehalten wurde. Du scheinst ja noch an das Gute im spielemachenden Kapitalisten zu glauben, was ich ehrlich gesagt beneidenswert finde. Bei mir herrscht Misstrauen vor, wenn es um Geld geht. Noch schlimmer als die gegenwärtige Situation finde ich aber den Ausblick, denn solange sich genug Zahlungswillige für das jeweils aktuell übliche Modell finden, wird die Spieleindustrie nach und nach immer neue Verdienstmöglichkeiten erschließen, bis es auch dem letzten Spieler zu teuer wird.

      Ich zitiere mich mal selbst:

      "Es muss noch deutlich schlechter werden, bevor es endlich besser werden kann... "
      ... then you're a king of nuthin', wearing a crown.

    • Oh my.

      Bitte nimm mir das nun nicht krumm Angier. Wenn mir jmd. etwas falsches über Cod4 oder Dwarf Fotress sagt halte ich auch dagegen aber diese blinde Fanwut wird langsam lächerlich.

      Nein, natürlich ist es nicht falsch, wenn etwas vorher nicht dagewesenes auf einmal klappt. ABER es geht doch gar nicht darum. Es geht darum WIE damit umgegangen wird. Die Spielbranche ist eine der meist gesättigten, das ist ein Fakt. Daher kann man nicht mehr so stark wie früher Leistung = Geld setzen.

      Heutzutage wird, ist aus der App-Industrie rübergeschwappt, nicht mehr für geleistete Arbeit bezahlt, sondern für kleine Nischen Sachen. Wäre das Volk der Imperialen in Form eines grossen Content-updates/Addons gekommen, wäre alles in Ordnung. Wir reden hier aber von recht wenig Arbeit in Animation und Modeling von einer Rasse. Jegliche Ausrüstung etc. passt sich sowieso prozedurisch an die Charaktermodelle an und da wir von einer sehr menschlichen Rasse reden, muss dort auch wenig von der Hand nachgebessert werden. Alles an der Grösse des Spiels natürlich gemessen. Eine gute Animation etc. zu entwerfen ist trotzdem Arbeit.

      Aber nicht genug um einen solchen Aufpreis und zudem es "nur" in die Deluxe-Version zu schieben. Mich stört diese Politik. Andere Publisher treiben es schon hoch genug, erm Dead Space 3. Hier wird einfach dem ahnungslosen Spieler, hola die Waldfee, etwas gegeben was nach viel aussieht aber nicht ist. Diese Bewegung Spieler zu täuschen und Fans einer Marke zu melken (ehm naja Cod auch, besitze aber den 4er :) , und den5er und mein Fehler auch den 6er) geht mir gegen den Strich.

      Zudem, solche Marketing Editionen werden lange geplant. Also ergo wurde gelogen als man verneint hat (? wurde das echt verneint) und auf einmal steht man als Held da. Hey seht her, wir waren so nett und haben es trotzdem gemacht, wir sind ja nur auf euer Bestes aus..... Ihr habt ja danach gefragt.... und die offene Hand wird ausgestreckt.

      Um es auf den Punkt zu bringen. Eine Deluxe Version hat materielle Inhalte zu bieten und keine digitalen. Ein Art-Book finde ich auch schnöde. Ein schönes Taktikbuch mit Geschichten und Hintergrundinformationen wäre da viel besser, aber sowas verlangt ja nach Arbeit. Ein Artbook ist ja schon fertig gestellt. Man muss da keine neuen Inhalte generieren. (Es wird ja ein 224 seitiges Buch angepriesen, es ist doch ein Art-book oder)? Ein weisses Pferd mit einigen Extras drauf und eine Krabbe, die es im Spiel sicherlich auch als Monster gibt. u.s.w.

      edit: und schon wieder ist einer schneller mit Ideen, menno :)
    • Es ist die übliche Taktik jener, denen die Argumente langsam ausgehen, dem Gegenüber Befangenheit vorwerfen.

      Lass mich dir meine initiale Reaktion auf die - zugegeben - bereits vorab erfolgte Information über diesen Sachverhalt aufzeigen:
      Zunächst, war ich verwirrt. Ich verstand nicht, welchen Sinn diese Boni haben sollten.
      Dann wurde ich zornig, weil mir natürlich auch sofort in den Sinn kam, dass das eigentlich Geldmache ist.
      Dann fiel mir auf, dass es ausgerechnet Vorteile in die Richtung sind, die bisher von TES-Veteranen am stärksten beklagt wurden.

      Welchen Schluss habe ich daraus gezogen?
      Natürlich ist es Geldmache. ZOS ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Wäre absurd, würden sie nicht möglichst effektiv wirtschaften.
      Die Konsequenzen aus diesen Angeboten sind eigentlich durchweg positiv zu bewerten, da sie, wie erwähnt, die spielerische Freiheit erhöhen, dabei jedoch nur geringe Auswirkungen auf den Inhalt des Spieles selbst haben.

      Solange ich es also nicht als Bezahlschranke wahrnehme (und ist es nicht, weil es zusätzliche Optionen bietet, die grundsätzlich die Spielmechanik nicht aushebeln/überlisten (P2W)) oder als Abzocke in der Form, dass ursprünglich im Vollpreis enthalten angegebener Content auf einmal extra kostet (und es gibt noch genug Möglichkeiten, wo ZOS das versauen kann), halte ich es für absolut nicht kritikwürdig.

      Was ich aber für kritikwürdig halte ist die typisch deutsche Angewohnheit der Mäkelei. Hier wird gefragt "Darf es was extra sein?". Und was kommt als Antwort "Es ist aber nicht umsonst, was?!". Ja, geil. Wäre ich da Kellner wäre das Angebot damit direkt schonmal wieder in der Küche gelandet, scheiss aufs Trinkgeld.
      Es ist ja auch nicht so, als könne ich den Unmut nicht verstehen. Aber es ist zum Volkssport verkommen, skeptisch zu sein. Und das ohne Anhalt, einfach nur weil man es kann.
      Hört auf zu mäkeln und kauft euch das Spiel einfach nicht. Ist die einzige Sprache die deutlich aufzeigt "so nicht!". Alles andere sind 1st-World-Problems, sorry ;)

      Daher schieb ich dieses Manifesto einfach mal auf den Zustand, den ich während meiner Initialreaktion auch hatte. Zorniges Unverständnis.
    • "Es ist die übliche Taktik jener, denen die Argumente langsam ausgehen, dem Gegenüber Befangenheit vorwerfen."

      Es ist aber auch übliche Taktik, eine Meinung mit "typisch deutsche Angewohnheit der Mäkelei" abzuwerten. Elche und so. ;)

      Ich kann jedenfalls sagen, dass ich wegen ESO in keinster Weise wütend auf irgendwen bin. Ich wäge nur aktuell noch ab, ob die Vorteile des frühen Spieleinstiegs für mich ausreichend sind, um die aktuell üblichen Methoden der Gewinnmaximierung in Kauf zu nehmen. Und ja, ich nehme mir heraus, diesen Gedankengang mit allen hier zu teilen.
      ... then you're a king of nuthin', wearing a crown.