Assassine [PvE]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Assassine im Raid
    Ich möchte den Guide so aufbauen, dass ich bewusst mit den wichtigsten Dingen zuerst beginne. Der Aufbau der Themen ist also nach Priorität geordnet, insofern bilden sowohl die beiden vorgeschlagenen Skillungen als auch das Equipment die letzten beiden Positionen.

    Wie allseits bekannt handelt es sich bei der Assa um den Damage Dealer par excellence. Die Klasse birgt also viel Potenzial um massiv Schade auf ein oder zwei nah beieinander stehende Zielen zu machen. Primär geht es bei der Assassine darum, ein optimales Verhältnis zwischen einem konstant hohen Schaden und entsprechendem Burst DMG hinzubekommen. Sofern man den Anspruch hat aus dieser Klasse ein Maximum an Performance herauszuholen, sollte man sich dessen bewusst sein, dass es bei weitem nicht reicht "lässig am Boss zu stehen und ein paar Big Numbers rauszuprügeln". Das führt zum einen dazu, dass man je nach Setup früher oder später relativ fix im Staub liegt, oder aber den Raid tatsächlich ohne umzukippen übersteht, dafür sich aber abschliessend im Damage Log an Positionen wiederfindet, denen klassischer Weise z.B. eher einem BS oder PoM vorbehalten sind. Beide Szenarien eher suboptimal.
    Full T3/Full Brittle Blade zu sein und "von nem Gildie ne gute Skillung bekommen zu haben" ist nicht der Weg zu guter Performance, sondern nur die Grundlage.

    Um richtig was rauszuhauen kommt es in erster Linie auf Rotation, Movement und Aggro Management an.

    Fangen wir mal mit dem wichtigsten an:


    Die Rotation

    Die Assassine besitzt drei verschiedene Miasmen, welche auf die Kombos Grimmiges Verderbis (GV) und Langsamer Todesschlag (LT) im Anschluss aufgesetzt werden können. Für den DMG am Raidboss baucht man folgendes:
    Die Essenzdetonation (Grimmiges Verderbis + Miasma: Seelenschlag), den Lotusüberzogenen Wurfpfeil (Langsamer Todesschlag + Miasma: Wurfpfeil) sowie das letzte der drei Miasmen, den Gesichtsstich (GS). Je nach zuvor angewendeter Kombo, also GV oder LTS, erhält der Schaden des Gesichtsstichs einen Multiplikator (GS = 1facher GS Schaden, LT+GS = 2facher GS Schaden, LT+GV+GS = 3facher GS Schaden).
    Zu dieses beiden Kombos, GV und LT, und den drei dazugehörigen und wahlweise einsetzbaren Miasmen, kommt noch die Standard Kombo Schnelle Schläge mit hinzu (SS). Alle andere Kombos und One-Klick-Skills haben für den Raid keine Bedeutung bzw. keine sinnvolle Verwendung, und sind nur im Solo PvE und vor allem im PvP zusätzlich zu gebrauchen.

    Folgenden Rotation verwende ich:

    Langsamer Todesschlag -> Schnelle Schläge X -> Miasma: Lotusüberzogener Wurpfeil (kurz bevor das Gift von Langsamer Todesschlag ausläuft!) -> Grimmiges Verderbnis -> Miasma Seelenschlag -> Langsamer Todesschlag > Schnelle Schläge X -> Miasma: Gesichtsstich (kurz bevor das Gift von Langsamer Todesschlag ausläuft!) -> Schnelle Schläge X -> Schnelle Schläge IX.......-> und wieder von vorne

    Dies ist das Grundgerüst, aber noch längst nicht der Garant für eine gute Performance. Während man diese Rotation an den Boss bringt, sind 3 Dinge unerlässlich: Movement, DMG Buffs und Aggro Management.

    Movement

    Nicht nur im PvP eine grundlegende Eigenschaft die man zwingend beherrschen sollte wenn man vorne mit dabei sein möchte, sondern auch im Raid! Jeder kennt es vom Questen...die Gegner in AoC haben Schilde, welche den eingehenden Schaden massiv reduzieren können. Hat der Boss also seine Schilde allesamt oben, hilft es mir herzlich wenig meine Schnellen Schläge X und IX entspannt herauszufeuern während sie zusätzlich höchstwahrscheinlich auch noch kritten (Schnelle Schläge treffen immer "oben"). Ich muss mich bewegen! Und zwar während ich die Pfeilrichtungen der Kombo bereits durchdrücke. Somit landet der Finisher auf der ungeschützten Seite des Bosses und trifft ihn demnach mit vollem Potenzial. Dies gilt natürlich ebenso für GV (rechts) und LT (rechts). Ein wachsames Auge, eine stets gute Übersicht und flinke Finger sind dabei gefragt. Tut euch selbst einen Gefallen und legt zumindest einige eurer Kombos und Skills auf gut erreichbare Tasten (R,T,F,G,C,V,4,5,Tab, etc. eignen sich hierfür besonders gut). Ein absolutes Muss für den anspruchsvollen Assassinen Spieler und vorallem solche die es noch werden wollen.

    Zudem hat man mit der Assa die Möglichkeit auch zwei Ziele gleichzeitig voll zu treffen. Konkret bedeutet das für T3, dass der Trash und die Adds in der 2. Phase bei Thot Amon beide zu treffen sind, sofern sie von den Soldaten zusammen gepullt und den übrigen Raidteilnehmern aneinander geknocktbackt wurden bzw. im CC gehalten werden. Dafür nimmt man, sofern die Mobs entsprechend nah bei einander stehen, einen davon ins Target (bitte immer Auto Targeting ausschalten, egal was ihr macht), und stellt sich dann mit der Blick- bzw. "Stechrichtung" zwischen die beiden Mobs um sozusagen zwischen beiden in die Luft zu stechen. Sofort kann man erkennen wie die DMG Zahlen über den Köpfen beider Gegner empor steigen. Somit auch hier eine durchaus effektive Möglichkeit zusätzlichen Schaden zu fahren und dem ganzen Raid damit dienlich zu sein.

    Aggro Management

    Zunächst die aktiven Aggro-Reduce-Fähigkeiten auf einen Blick:

    Besänftigen: Wirkt nur auf 1 Ziel und gibts die Aggro SOFORT wieder zurück (erst dann einsetzen, wenn man logischerweise bereits Aggro hat)

    Geist der Dämmerung : Setzt die Assa bei allen Gegnern in der Nähe um einen Platz zurück in der Aggroliste (somit auch erst verwenden wenn man bereits Aggro hat bzw. das Gefühl hat jeden Moment Aggro zu bekommen)

    Schwindel: Senkt die Aggro auf 1 Ziel um ein gewisses Maß (ebenso nach Gefühl einsetzen, beispielsweise wenn bereits die dritte oder vierte Kombo am Stück gekrittet hat bzw. die Tanks noch am Aggro aufbauen sind)

    Rote Lotus Pollen: Senkt die Aggro auf 1 Ziel um einen gewissen Prozentsatz (am besten gegen Ende oder nach einer grösseren Burstphase einsetzen)

    Schutz des Morgens (AA Goldperk): Pflichtskill für jede Raid Assa. Senkt den eigenen Hass deutlich und erhöht gleichzeitig den der Soldaten in Verteidigungshaltung in nächster Nähe. Während dem Bosskampf immer auf CD halten und sowieso immer zu Beginn des Kampfes zünden und auch ansagen. Tanks bekommen daher sofort Aggro und bauen Hass auf und man selbst kann unbeschwert eine erste grosse Burstphase an den Boss bringen bzw. falls gerade frei immer bei Aggroresets einsetzen (z.B. Brilliance beim T3 PoM Boss).

    Handling:
    Absolut wichtig ist es hierbei natürlich nicht alle Tools aufeinmal oder unüberlegt nacheinander rauszuhauen. Sie müssen vielmehr gleichmäßig über den Kampf verteilt werden, beginnend mit Schutz des Morgens. Anschließend im weiteren Verlauf während der Rotation und der Aktivierung der DMG Buffs zusätzlich Schwindel oder Rote Lotus Pollen einsetzen, und sollte man die Aggro dann direkt bekommen, sofort Besänftigen oder Geist der Dämmerung einsetzen. Sollte alles auf CD sein, entsprechend "langsam machen", sobald Instant Aggro give-backs wieder aktiv sind, wieder voll aufdrehen.

    Zudem nicht zu vergessen, das passive Aggro Management durch den MinusHass-Wert, der unter Fähigkeiten einsehbar ist. Mit einem Full T3 Set, der entsprechenden MinusHass Skillung sowie dem passenden Accessoire sollte dieser Wert deutlich über -15% liegen.

    Ich habe etwas weiter unten in den beiden vorgeschlagenen Skillungen in der 1. Variante alle Aggrocontroll Tools verbaut. Die zweite Skillung hingegen ist etwas "fortgeschrittener" und erfordert ein gewisses Maß an Klassen- und Bosskenntnis, sowie eine entsprechend richtige Einschätzung des Soldaten setups.

    4. Aktive und passive DMG Quellen
    In meiner zweiter vorgeschlagenen Skillung, der reinen DMG Skillung, gibts es davon drei: die Lotusüberdosis, den "verstärkten" Wurfpfeil und den Kidney Shot.
    Am stärksten ist mit Abstand die Lotusüberdosis. Sie frisst vier Seelenfragement, die jedoch durch ein sofortiges Aktivieren von Lotusextrakt wieder hergestellt werden können, um anschliessend direkt Schutz des Morgens zu zünden. Somit kann man direkt zu Beginn des Bosskampfs vollen Schaden fahren und ist dabei auf der sicheren Seite für ca 10-15 sec. Danach ist die erste grosse Burstphase vorbei und man baut einen konstant hohen Schaden auf über Langsamer Todesschlag + Wurfpfeil sowie durch Schnelle Schläge X und IX. Während dieser Phase kann man dann eines der weiteren Aggrotools zünden, Lotus Pollen oder Schwindel. Im weitern Verlauf bringt man dann die oben beschriebene Rotation weiter voran und hat dabei ständig den kleinen Finger auf seinen Instant Aggroreduces (Besänftigen und Geist der Dämmerung). Da Schutz des Morgens und Lotus Überdosis von ihren cooldowns ungefähr gleich aufgehen, kann man immer beides nahezu gleichzeitig zünden, also:

    Lotusüberladung (-4 Seelenfragemente) -> Lotusextrakt (+3 Seelenfragement) -> Schutz des Morgens (-2 Seelenfragemente)....nach diesem Opener hat man noch 2 seiner ursprünglich 5 Seelenfragmente übrig und kann somit beruhigt in seine Rotation mit den entsprechenden Miasmen (pro Miasma jeweils -1 Seelenfragement) einsteigen, bei gleichzeitig passiver Seelenfragmenterneuerung.

    Skillungen

    Variante 1: Die "Aggro-Reduce und Einsteiger"-Skillung



    Variante 2: Die "Damage-Skillung für Fortgeschrittene"



    Equipment

    Passend zur Skillung Variante 1 kann man natürlich die T-Sets tragen, die eine gute Mischung aus Kritwerten, Kampfwertung und vorallem MinusHass haben. Damit lassen sich dann auch MinusHass Werte von -18-19% erreichen. Sicherlich keine Dauerlösung, aber für den Einstieg in T3 sehr geeignet.

    Wie jede andere Klasse auch, hat auch die Assassine ein DMG Set welches es bei den Morschen Messern (Brittle Blades) zu erwerben gibt. Dieses Set in Verbindung mit den entsprechenden Accessoires der Letzten Legion (Umhang) / Cang Zei - Gelben Priestern (Ringe) sowie der Skillung Variante 2, birgt das grösste DMG Potenzial, was es auszuschöpfen gilt (das T4 Set wird an dieser Stelle mal nicht berücksichtigt).

    Zum Schluss

    Was in den Anfangszeiten von AoC galt und eventuell noch immer in den Köpfen der ein oder anderen über motivierten Spieler umhergeistert, ist die falsche Annahme, dass man als Assa möglichst frühzeitig tot auf dem Boden zu liegen hat, um sich und dem Raid zu beweisen, dass man ja eine ach so krasse "Damage Sau" ist. Nun, weit gefehlt! Eine tote Assa nützt niemandem weil sie schlicht und ergreifend kein damage macht und somit eine wichtige Schadensquelle im Raid hinüber ist. Um zu beweisen, dass man die Klasse verstanden hat und in der Lage ist ihr Potenzial auszuschöpfen, gibt es einzig und alleine nur das damage log und um dort unter die Top 8 zu kommen sollte man so wenig wie möglich bis gar nicht sterben. Wie bereits eingangs beschrieben reicht es nicht einfach drauf los zu dreschen und sich entspannt zurückzulehnen. Aggromanagement, Movement und das richtige Spiel zwischen Burst- und konstant hohem Damage ist der Schlüssel zum Erfolg, unterlegt mit den entsprechenden DMG Buffs und Aggroreduces. Um all dies auf die Kette zu bringen, sind Konzentration, schnelles Umschalten und flinke Finger das A und O.

    Ich wünsche jedem viel Spass und Erfolg mit dieser, aus meiner Sicht doch recht anspruchsvollen Klasse, und stehe jedem für Fragen rund um Raids, Solo PvE und PvP zur Verfügung.

    Gruss Asane

    5.747 mal gelesen