Waldläufer [PvE]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ein Guide über den Waldi, der sich hauptsächlich an Einsteiger im Raid- und Gruppenspiel richtet.

    Skillung und Spielweise


    Beide Skillbäume des Waldläufers beherbergen eine ganze Menge Mist und daher ist das Korsett dessen, was sinnvoll für Raid- oder Gruppenencounter ist, recht eng geschnürt. Dafür hat man jedoch die Möglichkeit die effektivsten Feats aus allen drei Bäumen herauszunehmen. Selbstverständlich ist dieser Guide nicht der ultimative Leitfaden. Ob ihr euch sehr nahe daran orientiert oder darauf basierend eigene Ideen entwickelt, ist vollkommen euch und eurem Spielstil überlassen. Ich sichere euch aber zu, dass das beide Builds erfolgreich in HMs und allen Raidtiers praktiziert wurde und noch immer werden! Die beiden Skillungsvorschläge, die ich hier präsentiere, basieren auf auf
    • vielen DoTs
    • den Schadensspitzen von Durchdringender Schuss
    • drei verschiedenen Fallen als wesentlichem Hauptmultiplikator
    • Vorzügen zur Unterstützung
    • hohem Minushass, sie übertragt außerdem kostbare – 3 % Hass auf alle Gruppenmitglieder, die nicht in der Verteidigungshaltung sind - nur Skillung 1!
    Also dann, schauen wir uns Skillung 1 - Minushass - mal an ...



    Link zum Importieren der Skillung:
    1276952c68fb2695f06958c69400691a4694c629814298782a04529cc22993e299a12a9402a0ac 29a0429dee29a6a2a87c2a55c29fe42a2a0298d82a3682aad0

    Anmerkung: Die gelb umrandeten Feats sind im Grunde Geschmackssache. Bedenkt aber bitte, dass insbesondere in T3 die Erschöpfenden Fallen für den Gesandten des Louhi sehr wichtig sind. Setzt also für T3-Raiding die Punkte auf jeden Fall dort.

    ... und folgen mit Nummer 2 - Full Damage - :



    Link zum Importieren der Skillung
    1272981429fe429c602a2a029cc22a045298d82a3682a74e2993e299a12a0ac2a9402aad029d2829a042a10c2a3c929dee29a6a2a4f62a55c2a87c2a5c0

    Um beide Skillungen effektiv spielen zu können, bedarf es wirklich keiner komplizierten Rotation. Man hält sich immer an:

    Oben -> Unten -> Blutende Stichwunde –> Oben -> Unten -> Durchdringender Schuss -> Wiederholung.
    oder aber
    Oben -> Blutende Stichwunde -> Oben -> Unten -> Durchdringender Schuss -> Oben -> Schneller Schuss -> Wiederholung

    Die Fallen immer auf Cooldown halten! Durch den Feat „Schnelles Fallenstellen“ ist die erste Falle schon wieder einsatzbereit, wenn der Buff der dritten ausgelaufen ist. So profitiert man permanent von 45% Bonus auf den Waffenschaden. Das ist von absoluter Priorität.

    Die Vorzüge sind ebenfalls auf Cooldown zu halten (in Skillung 1 - Konzentriertes Feuer und Zerschmetternder Angriff, in Skillung 2 - Zerschmetternder Angriff und Feuerangriff), verleihen diese doch bei jeder Zündung – 30% Hass und eine weitere Quelle für Blutungsschaden.

    Setzt im Wechsel Markiertes Ziel und Todgeweiht ein, es handelt es sich in beiden Fällen um einen 5stufigen Buff auf den Waffenschaden, wobei Markiertes Ziel sogar auf die Gruppe wirkt.

    Achtet auf darauf, dass ihr im Notfall „Besänftigen“ benutzt, um eure Aggro fix zurückzugeben, sollte sich der Boss mit seiner Aufmerksamkeit in eure Richtung wenden! Haltet nach der Anwendung von Besänftigen aber kurz die Füße stil, ein weiterer kritischer Treffer unmittelbar danach kann im schlimmsten Fall dafür sorgen, dass ihr sofort wieder Aggro habt.

    Später widme ich mich noch den Feinheiten des AA-Baumes, der dem Repertoire des Waldläufers noch diverse Goodies hinzufügt, aber die Spielweise auf wundersame Art und Weise nicht verkompliziert.

    Ausrüstung


    Für den Einstieg


    Um überhaupt in das Raidspiel einsteigen zu können, beginnt man ganz einfach mit dem craftbaren Blaustahlbeschlagenen Set. Auf den Items ist Konstitution, Kampfwertung sowie ein roter Slot. In jeden roten Slot kommt ein Gleißender unebenmäßiger Feuerbernstein mit Kampfwertung.

    Ringe sind schnell gefunden und es gibt auch zum Einsteig keine Alternative, weil sie absolut ideal sind. Es handelt sich um zwei gecraftete Energiebänder. Mit Konstitution, Kampfwertung, Krit-Wertung sowie einem grünen Slot eignen sie sich bis in hohe Raidtiers perfekt. In den grünen Slot setzen wir den Sturmgeschmiedeten unebenmäßigen Chrysopras mit weiteren 100 Kampfwertung. Damit sind es insgesamt 361 Kampfwertung pro Ring!.

    Eine sehr gute Halskette ist ebenso craftbar, nämlich das Auge des Wächters. Das Schmuckstück gibt uns ein wenig HP, Treffer- und Krit-Schaden-Wertung sowie einen schwarzen Slot. Da packt ihr einen Unheilvollen unebenmäßigen Melanit rein. Voilá, abermals + 360 Kampfwertung.

    Einen guten Startumhang zu finden, ist ein wenig schwerer. Aber mit den schon genannten Ausrüstungsstücken könnt ihr bereits Ausflüge in leichtere Instanzen unternehmen und für die Alte Welt seid ihr auf jeden Fall gut gewappnet. Also stattet ihr so früh wie möglich dem Armenviertel von Tarantia einen Besuch ab, um im Krähennest die Schwere jovianische Pelerine abzustauben. Viele Spieler können euch die Quest teilen, doch mit zunehmenden Erfolgen in diesem Gebiet findet ihr auch die Questreihe alleine.

    Eine gute Waffe ist schnell gefunden - mit einem Großteil der obigen Ausrüstung seid ihr definitiv T1-fit. In den Eiglophianen findet ihr in der Nähe des Wegpunktes „Jagdhütte“ die Jägerin Fenella. Erledigt ihre Questreihe und ihr erhaltet schließlich eine Quest mit Namen „Die große Prüfung“, deren Ziel es ist, Fenella ein Stück von Yakhmars Fell zu bringen. Es liegen drei Felle im Loot und werden von den meisten Raidleitern auch primär an Waldläufer verteilt. Als Belohnung könnt ihr zwischen dem Bogen „Frostflug“ und der Armbrust „Atem des Nordens“ wählen.

    Auf die Zweithand packt ihr ein beliebiges Schwert und einen beliebigen Schild. Ihr schaltet nur darauf um, um mit Verkrüppeln oder Schildschlag einen CC anzusetzen.

    Es geht eine Stufe höher. T2!


    Im Grunde gibt es hier nicht viel zu sagen. Rüstet euch in T1 oder bei den monatlich erscheinenden Weltbossen in aller Ruhe aus und verinnerlicht die Spielweise, bevor ihr euch an T2 wagt. Mit den Ringen, der Halskette und Umhang seid ihr noch immer sehr gut bedient und müsst diese bislang nicht austauschen. Dank der jetzigen Tokenverteilung in T2 könnt ihr schnell hochwertige Ausrüstung sammeln.

    Auf in’s Endgame - T3, T4 und Hardmodes


    Hier beginnt gewissermaßen die Kunst. Um in T3 und Hardmodes bestehen zu können und auch eine Bereicherung für eure Mitspieler zu sein, solltet ihr überwiegend T2-ausgerüstet sein. Außerdem könnt ihr in T2-Ausrüstung viel sicherer die anspruchsvollen Gebiete von Khitai erkunden, insbesondere in Kara-Korum und Paikang werden manche Quests und Situationen richtig knackig. Um den notwendigen höheren Schadensoutput zu erreichen, solltet ihr euch den folgenden Fraktionen anschließen und diese schnellstmöglich auf Rang 4 spielen. In T4 wird full-T3 und episches Khitai-Material vorausgesetzt.

    Tamarins Tiger
    Die Tiger bieten die Schadensausrüstung für den Waldläufer. Mit einem enormen Maß an Krit-, Krit-Schaden- und Hit-Wertung sowie Kampfwertung stellt die Tigerrüstung alles andere in den Schatten. Allerdings auf Kosten der HP – es kann je nach Bossencounter sinnvoll sein, die Tigerrüstung mit T-Teilen zu mischen. Besonders in T4 sollte man als Einsteiger unter ~ 9.000 HP gebufft nicht antreten.

    Der Scharlachzirkel
    Der Zirkel versorgt uns mit epischer Munition, die sogar der T3-Munition überlegen ist.

    Die Gelben Priester von Yun
    Hier gibt es einen epischen Schurkenring, den ihr euch unbedingt besorgen solltet.

    Scholaren von Cheng-Ho
    Mit dem Amulett der Finesse bieten die Scholaren eine sehr gute Halskette an, die mit viel Geschicklichkeit und Kampfwertung beeindruckt. Wichtig: Die Scholaren sind mit Tamarins Tigern verfeindet - verratet die Tiger erst, wenn ihr die dortige Ausrüstung zusammen gefarmt hat. Man kann zwar im Rahmen der Scholarenquests später in das Lager der Tiger eindringen und (abgesehen von den Fraktionsteilen - Stiefel und Handgelenke -) noch weiterhin alles kaufen. Aber wenn ihr das geordnet macht, kommt ihr damit nicht durcheinander.

    Ansonsten:
    Eine hervorragende Halskette, die Trophäen der Jagd und den ebenso guten Umhang Cloak of Equivalence findet ihr beide in den Mysterien des Yag im Krater von Kara Korum. Weiterhin solltet ihr in die Meilenstein-Quest von Cang-Jei annehmen oder sie teilen lassen. Es winkt der Ring „Cang-Jeis Flüstern“. Denkt daran, dass ihr diese Quest mehrmals annehmen könnt.

    Einen der besten Umhänge gleichauf mit dem T3-Schurkenumhang findet ihr in der Instanz „Die widerliche Geburt“ im Haus von Crom, wenn der letzte Boss im Hardmode erledigt wird. Anmerkung: der Hardmode ist kaum schwieriger als der Normalmode.

    Tipp: von den Schusswaffen, die von den Steppenwölfen (Bogen) und den Morschen Messern (Armbrust) angeboten werden, möchte ich deutlich abraten. Es fehlt nennenswerter Schaden und vor allen Dingen der + 5 Reichweitenmodifikator.

    Tipp: Die genauen Itemwerte, Preise usw. findet ihr bei AoC is better than TV (klick mich)

    Warum gibt es keine Erläuterungen für T 3.5, T5 und T6?


    Ganz einfach. T3.5 ist mit der großen Nerfwelle so massiv leichter gemacht worden, dass ihr (je nach Laune und Wohlwollen des Raidleiters ;) ) schon mit einem nur rudimentär ausgerüsteten Waldläufer dort teilnehmen und gute Ergebnisse erzielen könnt. Hier müsst ihr euch equiptechnisch kein Bein mehr ausreißen - seid aber fair den Mitspielern und Raidleitern gegenüber. Blaues Gammelequip muss einfach nicht sein.

    Für T5 und T6 benötigt ihr ebenso keinerlei weitere Erläuterungen. Wenn ihr dort auflauft, seid ihr definitiv keine Einsteiger (solltet ihr zumindest nicht mehr sein ;) ) und benötigt auch meine Hilfe nicht.

    Der AA-Baum


    Je höher man im Raidtier aufsteigt, umso wesentlicher wird der Fortschritt im AA-Baum. Als Waldläufer gehört ihr als Schurken zu den armen Schweinen, die über „Befleckte Waffen“ und „Absorptionsschutz entfernen“ verfügen müssen, um in Instanzen Effekte von den Bossen zu entfernen. Bildet diese beiden am besten schnellstmöglich aus.

    Danach geht es weiter zu den wesentlichen Feats:

    - Tödlicher Ruf
    Der Tödliche Ruf ersetzt die Blutende Stichwunde und pro Punkt erhöht sich für einen kurzen Zeitraum die Wahrscheinlichkeit, dass der Durchdringende Schuss krittet um 10%. Außerdem sind Grundschaden sowie DoT etwas höher.

    - Kreischender Schuss
    Der Kreischende Schuss ist ein Stun. Je mehr Punkte man investiert, umso länger ist die Dauer und umso geringer die Wahrscheinlichkeit, dass der Stun durch Schaden bricht.

    - Verstärkte Vorzüge
    Zündet ihr einen Vorzug, bekommt ihr für zehn Sekunden einen Kampfwertungsbonus. Bei 5 Punkten sind das 640. In diesem Zusammenhang komme ich abermals auf die Wichtigkeit von Vorzügen zu sprechen. Mit der zu Beginn vorgeschlagenen Skillung wird der Effekt jedes Vorzugs zehn Sekunden lang mit – 30 % Hass, 640 Punkten Kampfwertung sowie einem 7,5-sekündigen DoT verstärkt. Also: Vorzüge auf Cooldown halten!

    Habt ihr euch auf diese drei Punkte konzentriert, könnt ihr euch damit beschäftigen, die HP, die Krit-Wertung, den Waffenschaden und – Hass zu erhöhen. Die Boni auf Komboschäden solltet ihr euch zuletzt zu Gemüte führen – was da netto an zusätzlichem Schaden bei rauskommt ist wirklich marginal.

    Das sind die wichtigsten Feats im AA-Baum und wie ich es euch versprochen habe, verändern sie die Spielweise oder Rotation keineswegs.

    Oben -> Unten -> Tödlicher Ruf -> Oben -> Unten -> Durchdringender Schuss -> Wiederholung
    oder aber
    Oben -> Tödlicher Ruf -> Oben -> Unten -> Durchdringender Schuss -> Oben -> Schneller Schuss (oder wenn ihr es im AA-Baum ausgebildet habt, Durchschuss)

    Fallen, Vorzüge und Markiertes Ziel / Todgeweiht auf Cooldown.

    Tipp: Maxos, du alter Fuchs, ich mag noch bisschen Schaden rauskitzeln. Ja, geht. Besonders interessant dafür ist der AA-Feat Befreiung. Mit 5 Punkten voll ausgebildet, gibt er euch für 12 Sekunden 791 Kampfwertung. Das sind fast 22 DPS. Die Cooldown-Zeit beträgt zwei Minuten.

    Minushass - die Jahrhundertdiskussion


    Im Folgenden möchte ich euch einen kurzen Überblick über den Grad an Minushass geben, mit dem ich ganz persönlich in den einzelnen Raidtiers gute Erfahrungen gemacht habe. Mit "guten Erfahrungen" meine ich in diesem Falle "1x Aggro ziehen in 15 Raids". Nein, Spaß beiseite, ich habe das natürlich nicht gezählt, aber mit unten genannten Hausnummern sollte es zumindest in etwa nach dieser Relation funktionieren. Besonders, wenn man bedenkt, dass es Damageklassen gibt, die euch in jeder erdenklichen Situation auf der Aggroliste ohnehin einkassieren werden.

    • T1 - T2: Hier braucht es nicht viel. Aus dem AA-Baum kann man bereits 5% -Hass mitnehmen und mit Skillung 1 nochmal 8% mehr. Reicht! Das hochwertige Schadensequip bekommt ihr erst viel später und dürftet in der Aggro immer von na ja.. allen anderen DDlern überholt werden.
    • T3 - T4: Ich würde nicht raten unter ~ 10% Minushass aus dem Haus zu gehen, besonders, wenn die epische Schadensausrüstung aus Khitai anliegt, wobei das Spiel mit dem Waldläufer rein gefühlt ab ~ 13% fast narrensicher wird.
    == Das war’s! ==

    Danke für eure Aufmerksamkeit, ich wünsche euch mit euren Waldläufern gutes Gelingen. Ich bin dankbar für Hinweise bzgl. dieses Guides und stehe auch für Fragen via PM oder ingame-tell stets zur Verfügung.

    Ciaaaaaaao!

    10.219 mal gelesen